Top-Apps: OmniGraffle für das iPad

Top-Apps im Ausbildungs- oder Arbeitsalltag

OmniGraffle ist mittlerweile zu einer meiner meist genutzten Apps geworden. Viele Grafikprogramme sind erstmal komplizert und schwierig zu bedienen. Das trifft auf OmniGraffle nicht zu. Die Bedienung per Finger ist wirklch sehr gut gelungen. Selbst hochwertige und komplexe Grafiken lassen sich einfach erstellen. Alleine die Zeit, die das Programm mir bei der Erstellung der Visualisierung für meine BA-Thesis gespart hat, war das Geld allemal wert.

Die Grafiken lassen sich in verschiedenen Formaten (PDF, PNG) exportieren und so gut und plattformunabhängig weiterverarbeiten. Ich schreibe meine Arbeiten mit LaTeX. Das kommt mit beiden Formaten sehr gut zurecht. Auch Word oder Powerpoint kann man mit PNG-Dateien füttern.
Erweiterungen: Auch ganz einfach. Man kann aus dem Internet frei erhältlich „Stencils“ nachladen. Diese stellen Formen bzw. Formatvorlagen für alle möglichen denkbaren Anwendungen dar. So lassen sich Flowcharts, EPK und viele andere Dinge zügig erstellen. Das ist ein Pluspunkt gegenüber allen anderen Grafikprogrammen die ich für den iPad ausprobiert habe. Neben dem Screenshot habe ich auch eine fertige, von mir erstellte Datei für einen grundlegenden Überblick über die Entstehung von Projekten beigefügt. Dafür habe ich ca. 20 Minuten gebraucht. Für mich als eher künstlerisch nicht so begabten Menschen und absoluten Grafik-Neuling eine super Zeit. Sowas habe ich auch mit anderen Programmen auf dem PC versucht. Dort habe ich das nicht hinbekommen.

Andere Plattformen: Es gibt OmniGraffle auch in einer Version für den Mac. Diese habe ich mir mittlerweile auch gekauft. Sie ist um einiges komplexer, aber ebenfalls noch gut zu bedienen. An den PC hat man in der Entwicklerschmiede bisher noch nicht gedacht – und wird es vermutlich auch nicht tun.

Fazit: Kaufempfehlung für alle die einfach aber trotzdem hochwertige Grafiken mit dem iPad erstellen möchten, damit diese kreativ in Präsentationen, Scripten oder Arbeiten verwendet werden können. Die Bedienung ist sehr einfach und es erfolgt eine beständige Weiterentwicklung der App. Einziger Nachteil ist der unverhältnismäßig hohe Preis. Statt 40 € fände ich 20-30 € eher angemessen. Daher nur acht von zehn möglichen Punkten.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.