Tarifforderung von Verdi und DBB

Veröffentlicht von

Tarifforderung

Meine Gedanken zum Abend beschäftigen sich heute mit der Tarifforderung von verdi und dem dbb. Man fordert pauschal 100 EUR für Auszubildende und dual Studierende im öffentlichen Dienst. So sehr ich pro Azubi in meiner Rolle als Förderer bin, so wehement lehne ich diese Forderung in meiner Rolle als Arbeitgebervertreter ab. Die Azubis im öffentlichen Dienst erhalten derzeit diese Ausbildungsvergütung:

  1. Ausbildungsjahr 1018,26 €
  2. Ausbildungsjahr 1068,20 €
  3. Ausbildungsjahr 1114,02 €
  4. Ausbildungsjahr 1177.59 €

Dual Studerende erhalten als Studienzulage nochmals 150 EUR mehr. In den letzten Tarifrunden ist die Vergütung schon ordentlich gestiegen, ebenfalls pauschal. Die durchschnittliche monatliche Ausbildungsvergütung in Deutschland Betrug 2019 939 EUR (vgl. https://www.bibb.de/de/118825.php). Wir haben im Tarifvertrag also schon eine überdurchschnittliche Vergütung.

Mehrkosten zulasten der Azubis - das kann niemand ernsthaft wollen

Die Mehrkosten einer solche Tarifforderung bei rund 300 Azubis sind mal eben grob gerechnet 360.000 EUR pro Jahr. Umgerechnet knapp 25 Azubistellen die ich einsparen müsste, um das auszugleichen. Das ist aber nicht möglich, denn ich brauche ja irgendwann auch die Facharbeiter. Wenn ich jetzt also hingehe und nicht die Azubistellen einsparen kann, muss ich all das, was ich sonst in meiner Rolle als Möglichmacher realisere massiv zurückfahren: Auslandsaufenthalte, Exkursionen, Zusatzqualifikation, Ausbilderqualifizierungen, hochwertiger Ausbildungsinfrastruktur, Investitionen in Digitalisierung und viele Dinge mehr. Das fände ich echt schade, weil dadurch eigentlich alle nur verlieren.

Lösungsvorschlag

Warum nicht einfach den erreichten Tarifabschluss auf die Azubis übertragen zwei-drei Prozent, je nachdem was schlussendlich herauskommt. Das wäre fair, sachgerecht und überfodert keine Seite. Und vieles was im Bereich des möglichmachens wäre, ginge dann auch noch.

Beitragsbild von succo auf Pixabay, Lizenz: Pixabay Licence

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.